Twitter-Anmeldung: Real-Namen, Pseudonym oder „Künstlername“?



Frage: 
„Hallo Herr Dr. Goy,

ich habe mich nun entschlossen doch den Twitter-Versuch zu starten (dank ihrer Anleitung/Empfehlung).
Ein grundsätzliche Frage bleibt (sie haben das nicht erwähnt oder
Tipps dazu gegeben – das ist vllt eine Ergänzung wert für
Neueinsteiger):
Was ist besser? Eine Anmeldung mit Real-Namen, Pseudonym oder „Künstlername“ (DocGoy)?
Danke für eine baldige Antwort und viele Grüße und weiterhin viel Erfolg
Olaf M.“

Antwort: 
Klare Antwort: „Das kommt darauf an!“

  • Wollen Sie Ihren Namen „branden“, also sich selbst bekannt machen?
  • Wollen Sie eher privat twittern?
  • Oder haben Sie ein Unternehmen, ein Produkt, ein Geschäft, dass Sie promoten wollen?
  • Oder allgemeine Namen, wenn diese noch frei sind. Beispiel: https://twitter.com/pflegeportal_de
  • Vorsicht bei Firmennamen, die oft geschützt sind. Beispiel: https://twitter.com/dublinetworkcom
  • Zudem ist es durchaus möglich, mehr als nur einen Twitteraccount zu haben.
  • Achten Sie aber auch auf die sich immer verschärfenden Regeln von Twitter.

Ich habe z.B. viele Twitteraccounts für alle meine unterschiedlichen Produkte, Interessen, Geschäfte und um mein „Branding“ zu verbessern.

Mein Twitteraccount für die Tierarztpraxis:

Mein 1. Twitteraccount für mein Twitter-eBook (seit 2008! mit 135.000 Followern):

Mein „DocGoy“ Twitteraccount für mein Branding:

Mein eigentlicher neuer Hauptaccount „deutsch_twitt“ weil meine früheren Accounts zwischenzeitlich für einige Jahre gesperrt waren:

from Blogger http://ift.tt/2t8RYax
via IFTTT

Advertisements